Beschreibung

TANKARD

Einlass 18:00 Uhr – Beginn 20 Uhr
Ab ca. 22:30 Uhr Rock & Metal Aftershow-Party
Vorverkauf 24€ +2€ VVK Gebühr

Die THRASH METAL LEGENDEN seit 1982

Seit 1982 rocken die vier Metal-Maniacs aus Frankfurt am Main die Metal-Bühnen der Republik – und darüber hinaus.

Ihr neuestes, achtzehntes Studioalbum “Pavlov’s Davgs” stieg direkt auf Platz 8 der Charts – und damit sind nicht irgendwelche obskuren Ranglisten gemeint, sondern die offiziellen deutschen Albumcharts. Ein Platz direkt hinter Roland Kaiser 🙂 – und aufgenommen quasi vor der Haustür, in den Gernhart Studios in Troisdorf.

Im Zeitalter zahlloser „Reunion”-Phantome, die mal kurz aus der Gruft schießen, die Hand aufhalten um dann wieder zu Staub zerfallen, hielten TANKARD unerbittlich die Flagge des Thrash-Metal nach oben: eine respektable Leistung! NOT ONE DAY DEAD!

Jedoch ist es längst nicht mehr so, wie der „Stern” 1988 in einem größeren Feature über die „Subkultur Heavy Metal” schrieb: „Ihre Musik klingt, als würde ein vollbeladener Zug mit Bierkrügen entgleisen.”

Denn trotz allem Humor, darf man TANKARD auf musikalischer Ebene keineswegs unterschätzen. Die Band brachte kontinuierlich starke Alben auf den Markt und hat sich nicht zuletzt mit Alltime-Classcis wie „Empty Tankard“, „The Morning After“ oder „Chemical Invasion“ den Status „Kultband“ mehr als verdient.

Ausverkaufte Clubshows, Tourneen in Südamerika oder Asien, Auftritte auf den größten Metal-Festivals der Welt (WACKEN, HELLFEST, GRASPOP, SUMMER BREEZE…), zuletzt noch der Gig in Sevilla beim Europa League -Triumph von Eintracht Frankfurt (zu der sie die Stadionhymne beigetragen haben) sowie die jüngsten Charterfolge zeugen von der Popularität der Urgesteine.

Hier werden TANKARD den Hexenkessel der Groove Bar rocken – es gibt nur 300 Tickets – näher dran geht nicht!

Beginn Aftershow-Party ca 22:30 Uh

Hier mal ein Ausschnitt vom legendären “Corona-Concert” der Band – damals waren nur 80 Fans zugelassen:

Es gelten diese Karten-AGBs – bitte lesen!
(gefördert von NEUSTART KULTUR, Initiative Musik, Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien – BKM)